Schulwegeplan beispielhaft

Was hat Schulwegeplanung mit Kinder- und Jugendbeteiligung zu tun?

von Udo Wenzl

Die Wege zwischen Wohnort und Schule sind wichtige Wege für Kinder und Jugendliche. Rund 200 Tage im Jahr sind sie, je nach Alter und Entfernung, mit unterschiedlichen Verkehrsmittel unterwegs. Die meisten von ihnen gehen zu Fuß oder fahren mit dem Fahrrad. Jugendliche, die in ländlichen Regionen wohnen, sind auf Busse und Bahnen angewiesen. Somit geht es bei der Bewältigung von Schulwegen auch um den Umgang mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln. Auf das „Mama – Papa Taxi“ werden wir hier nicht eingehen, da es in diesem Beitrag um die Verbindung von Schulwegeplanung und kommunaler Jugendbeteiligung geht.

Der landesweite Aktionserlass „Sicherer Schulweg“ sieht eine gemeinsame Erstellung der Radschulwegpläne durch Schulen und Kommunen vor. In der RadSTRATEGIE Baden-Württemberg ist das Ziel verankert, bis zum Jahr 2020 für alle Schulen im Land Radschulwege zu schaffen. Das ist sicher ein gutes Ziel, zumindest für die Regionen, in denen das Fahrradfahren ein geeignetes Fortbewegungsmittel ist. Um dieses Ziel gut erreichen zu können, gibt es für alle weiterführenden Schulen und Schulträger in Baden-Württemberg ein bundesweit einmaliges webfähiges Geoinformationssystem (WebGIS). Wie hiermit konkret gearbeitet werden kann, ist unter https://radschulwegeplan.lgl-bw.de/lgl-internet/opencms/de/Radschulwegeplan/Planungsablauf/ nachlesbar.

IMG_20161117_114954367_HDR

Zum Bild: Raphael Walz, Bürgermeister der Gemeinde Gundelfingen mit Jugendlichen und dem Geoinformationssystem bei einem Politikworkshop mit den drei weiterführenden Schulen am Ort.

Als Vorstufe kann ganz real mit einem Beobachtungsbogen der Schulweg durch die Jugendlichen selbst dokumentiert werden. Eine Auswertung findet dann in der Klasse statt und die Ergebnisse werden in das WebGIS-Tool eingegeben. Im Vorfeld wurde mit der Gemeinde- bzw. Stadtverwaltung ein Termin vereinbart, an dem die Jugendlichen Ihre Erkenntnisse dem*r Bürgermeister*in bzw. den Planern vorstellen und mit diesen diskutieren. Ein gutes Beispiel dafür, wie Schule ein jugendrelevantes Thema auch in Verbindung mit dem Gemeinschaftskundeunterricht (Thema Kommunalpolitik, Klasse 8) aufgreifen und konkret mit der kommunalen Ebene verhandeln kann.

Die Ellental-Gymnasien in Bietigheim-Bissingen waren in einer Pilotphase zur Erprobung des WebGIS-Tools aktiv. Ihre Erfahrungen sind unter: https://radschulwegeplan.lgl-bw.de/lgl-internet/opencms/de/Radschulwegeplan/Hilfe_Informationen/Pilotprojekt.html zu finden und es wird deutlich, dass es sich lohnt „handlungsorientierten Unterricht“ zu praktizieren.

Eine aktuelle Anfrage (07.11.2017) im Landtag von Baden-Württemberg „Mit dem Fahrrad klimafreundlich, gesund und sicher zur Schule – Radschulwegpläne in Baden-Württemberg“ geht auf viele inhaltliche Aspekte ein. Ernüchternd in der Antwort des Kultusministeriums ist dabei aber der Hinweis, dass nur rund 30% der weiterführenden Schulen einen solchen Schulwegeplan erstellt haben. Da ist also noch Luft nach oben! Wer sich mit der Antwort des Landtages intensiv beschäftigen möchte, findet sie unter: https://www.landtag-bw.de/files/live/sites/LTBW/files/dokumente/WP16/Drucksachen/2000/16_2952_D.pdf

Mit dem Jugendbeteiligungsparagraphen der baden-württembergischen Gemeindeordnung (“Die Gemeinde soll Kinder und muss Jugendliche bei Planungen und Vorhaben, die ihre Interessen berühren, in angemessener Weise beteiligen“) wurde eine verbindliche Beteiligung der jungen Generation gesetzlich verankert. Schulwege sind ein absolut jugendrelevantes Thema. Durch ganz konkrete Maßnahmen und Aktivitäten innerhalb der Schule kann die Schulwegeplanung als ein zentrales Thema aufgegriffen und auf den Weg gebracht werden. Dort, wo es Schulwegepläne gibt, können diese immer wieder durch die Nutzer*innen überprüft und kommentiert werden. Durch solche Vorgehensweisen erkennen und erfahren Jugendliche sehr schnell, was Kommunalpolitik mit ihrem eigenen Leben zu tun haben kann, politische Bildung kann dabei alltagsnah von ihnen gelernt und praktisch umgesetzt werden. Und hier sind noch ein paar Beispiele für Schulwegepläne zu finden:

http://www.waldshut-tiengen.de/fileadmin/Dateien/Dateien/Buerger/KIJURE/Schulweg/Schule_am_Hochrhein_2016.pdf

http://www.waldshut-tiengen.de/fileadmin/Dateien/Dateien/Buerger/KIJURE/Schulweg/Theodor-Heuss-Schule_2016.pdf

https://www.gym-karlsbad.de/index.php/unsere-schule/wie-sie-uns-finden/schulwegeplan

https://www.amgrw.de/images/Download/AMG-Schulwegplan.pdf

https://www.gelberg-grundschule.de/schulwegeplan

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>